• Maßgefertigt in Deutschland
  • Persönliche Beratung
  • Über 45 Jahre Erfahrung
  • 1,4 Mio zufriedene Kunden
Qualifizierte Beratung
hellgraue Markise mit halb ausgefahrenem Volant

Sonnenschutz

Markisenratgeber: So erkennen Sie die Qualitätsmerkmale einer Markise

Wer warme Sommertage gern auf der eigenen Terrasse verbringt, weiß die Vorteile einer guten Markise zu schätzen: Sie schützt vor Sonne, Wind und Regen, sorgt für ein wohnliches Ambiente auf der Terrasse, sie schützt Polster und Möbel vor ausbleichender UV-Strahlung und wertet nicht zuletzt Haus und Gartenbereich optisch auf. Die durchschnittliche Nutzungsdauer einer Markise liegt bei rund 15 Jahren. Allein deshalb will die Auswahl einer Markise gut überlegt sein. Damit man über viele Jahre auch wirklich Freude an seiner Markise hat und sich stets auf ihre schützenden Eigenschaften verlassen kann, gilt es einige wichtige Hinweise zu beachten.

Worauf sollte man bei Markisen achten?

Grundsätzlich sollte man eine Markise nur von vertrauenswürdigen Partnern erwerben. Denn nur so sind obligatorische Sicherheitsmerkmale, erkennbar anhand des CE-Kennzeichens, gewährleistet. Auch die Garantie der Hersteller ist ein wichtiges Merkmal – denn wer seinen Produkten vertraut, leistet sich auch eine entsprechende Garantiephase. Bevor man jedoch an die Auswahl einer geeigneten Markise geht, sollte man sich darüber klar werden, welche persönlichen Ansprüche die neue Markise erfüllen muss.

Wichtige Fragen vor dem Kauf

  • Welche Größe muss die Markise haben?
    Damit der gesamte Terrassenbereich ausreichend vor Sonne geschützt ist, sollte die Markise etwas größer sein als die zu beschattende Fläche. So werden auch unterschiedliche Sonnenstände berücksichtigt. Empfohlen wird: Die Tiefe der Terrasse plus einen halben Meter. Neben Standardmaßen bieten Hersteller wie HEIM & HAUS zudem auch Sondermaße und besonders große Ausfalltiefen an, da jede Markise auf Maß individuell gefertigt wird.
  • Lage der Terrasse
    Die Lage der Terrasse bestimmt den Sonnenschutz, den die Markise erfüllen muss. Markisen mit südlicher Ausrichtung sollten ein Markisentuch mit höherem UV-Schutz haben als zum Beispiel Markisen an der Nordseite. An westlichen Hausseiten gelegen, kann zudem der Einsatz eines größeren Volants sinnvoll sein, um vor tiefstehender Abendsonne zu schützen.
  • Fassade und Untergrund
    Da klassische Markisen an der Fassade montiert werden, ist die Beschaffenheit des Untergrunds wichtig für Montage und Sicherheit. Soll zum Beispiel eine sehr große Markise installiert werden, muss der Untergrund der Fassade dafür geeignet sein und entsprechenden Halt bieten. Deshalb empfiehlt sich vor jedem Markisenkauf ein Beratungsgespräch vor Ort, bei dem die Gegebenheiten fachlich begutachtet werden.

Qualitätsmerkmale einer Markise

Sind die wichtigsten persönlichen Fragen geklärt, sollte die Auswahl der geeigneten Markise anhand bestimmter Qualitätskriterien erfolgen. Diese sind Konstruktion, Markisentuch und Bedienkomfort.

Qualitätsmerkmal: Konstruktion

Die klassische Markise ist in der Regel eine sogenannte Gelenkarmmarkise. Das Markisentuch wird von zwei oder mehr Gelenkarmen getragen, die sich in geschlossenem Zustand einknicken. Das Markisentuch wird parallel über eine Tuchwelle aufgerollt. Bei Gelenkarmmarkisen unterscheidet man zwischen drei Konstruktionsarten:

  • Offene Markise: Hier sind Konstruktion und Tuch ungeschützt installiert, meist unter einem Mauervorsprung.
     
  • Halbkassettenmarkise: Abdeckungen schützen das Markisentuch in eingefahrenem Zustand vorne und zu beiden Seiten. Die Gelenkarme hingegen bleiben an der Unterseite offen.
     
  • Kassettenmarkise: Hier verschwindet die gesamte Markise inklusive Konstruktion und Tuch in einer geschlossenen Kassette. So ist die Markise optimal vor Witterungseinflüssen geschützt, was sich vorteilhaft auf die Lebensdauer auswirkt.

Wichtiges Merkmal ist zudem die Konstruktion der Gelenkarme. Die Gelenkarme einer Markise, Abdeckungen und Montage-Bauteile an der Fassade müssen wegen ihrer langen Lebensdauer qualitativ hochwertig sein. Nicht zuletzt sind die Kräfte durch Wind und Witterungseinflüsse, denen eine Markise dauerhaft ausgesetzt ist, nicht zu unterschätzen.

Da besonders die Gelenkarme stark beansprucht werden, ist die Qualität enorm wichtig für eine dauerhaft reibungslose Funktion ohne Quietschen und Knarzen. HEIM & HAUS verwendet ein patentiertes Mittelarmgelenk mit innen liegenden, starken Federpaketen. Diese gewährleisten eine optimale Spannkraft des Tuches, hohe Funktionssicherheit und lange Lebensdauer.

HEIM & HAUS Markisen entdecken

    Qualitätsmerkmal: Markisentuch

    Beim Markisentuch sollte nicht allein die Optik entscheiden. Denn der Markisenstoff spielt beim effektiven Sonnenschutz eine große Rolle. Folgende Merkmale sollte man beachten: Material, Färbung, Verarbeitung, Oberflächenbeschichtung und Nässeschutz (Weiterlesen ►Die 10 wichtigsten Fakten über das Markisentuch").

    Qualitätsmerkmal: Bedienkomfort

    Viele Markisen werden noch immer klassisch per Handkurbel betrieben. Bei größeren Modellen oder Ausfalltiefen kann die manuelle Bedienung jedoch ziemlich kräftezehrend sein. Komfortabler sind Markisen, die mit einem Elektromotor ausgestattet sind. Diese lassen sich wahlweise über Wandschalter, Funk-Fernbedienung oder bei entsprechender Smart Home-Infrastruktur sogar per Handy steuern. Elektrisch angetriebene Markisen besitzen den Vorteil, dass sie sich automatisieren lassen: Mit einem kompatiblen Funkprotokoll ausgestattet lässt sich die Markise ganz einfach in ein Smart Home einbinden.

    Auch die Ausstattung mit intelligenten Sensoren wie Sonnen-, Regen- oder Windwächtern sind besonders komfortabel: Die Sensoren messen Windstärken, Niederschlagsmenge oder Sonneinstrahlung. Ist ein bestimmter Sollwert über- oder unterschritten, fährt die Markise automatisch in die gewünschte Position. Damit ist sie zuverlässig vor Regen und Wind geschützt. Ein Sonnenwächter hingegen sorgt automatisch für eine stets optimale Verschattung, abgestimmt auf den aktuellen Sonnenstand.

    Die Qualität einer Markise wird demnach von einigen Kriterien bestimmt. Vor dem Kauf einer neuen Markise sollte man sich deshalb die Zeit nehmen und die wichtigsten Qualitätsmerkmale genau unter die Lupe nehmen. Am besten ist immer eine fachgerechte Beratung vor Ort: So können die individuellen Möglichkeiten realistisch eingeschätzt werden. Auf Basis dessen kann eine fachgerechte, sichere und den Bedingungen entsprechende Montage Ihrer persönlichen Traum-Markise erfolgen. So können sie sich entspannt auf Ihrer Terrasse zurücklehnen und sicher sein, für viele Jahre Freude an Ihrer Markise zu haben.

    Überblick: Auf diese Qualitätsmerkmale sollten Sie bei einer Markise achten

    Innovative und sichere Konstruktion für Funktionssicherheit und Langlebigkeit

    Hochwertige Materialien bei Konstruktionselementen wie Gelenkarmen und Abdeckungen

    Starke Gelenkarme und gute Spannung des Markisentuchs

    Hochwertiges, reißfestes Markisentuch mit UV-Schutz, Farbechtheit über durchgefärbtes Garn, schmutzabweisende Beschichtung

    Große Design-Vielfalt / Auswahl des Markisentuchs passend zu Fassade, Architektur und Mobiliar

    Komfortable Bedienbarkeit per Handkurbel oder Elektromotor mit Fernbedienung

    Möglichkeit der Einbindung in Smart-Home-Funktionen

    Erweiterbarkeit durch Sonnen-, Wind- und Regenwächter

    Fachgerechte, sichere Montage, die auf den Fassadenuntergrund abgestimmt ist

    Garantie und Gewährleistung durch erfahrene, vertrauenswürdige Hersteller

    TÜV Zertifiziert

    Zertifizierte Produktion in eigenen deutschen Werken.

    Mitglied Bundesverband Direktvertrieb

    Seriöser Direktvertrieb zum Nutzen unserer Kunden.

    Mitglied Bundesverband Rollladen und Sonnenschutz

    Zuhause in der Rollladen- und Sonnenschutzbranche.

    FAQ & Hilfecenter
    Kunden-Service-Center

    +49 (0) 203 / 40 64 40

    Mo.-Do.: 8.00 – 17.00, Fr.: 8.00 – 16.30 Uhr

    FAQ & Hilfecenter
    Kunden-Service-Center

    +49 (0) 203 / 40 64 40

    Mo.-Do.: 8.00 – 17.00, Fr.: 8.00 – 16.30 Uhr