COVID-19: Aktuelle Informationen und Hinweise zu Hygiene- und Präventivmaßnahmen. Mehr Informationen

  • Maßgefertigt in Deutschland
  • Persönliche Beratung
  • Über 45 Jahre Erfahrung
  • 1,4 Mio zufriedene Kunden
Qualifizierte Beratung
Transparentes Terrassendach mit Wetterschutzelement vor Himmel

Produktpflege

Überdachung, Wetterschutzelemente, Schiebeverglasung: So reinigen Sie Ihr Terrassendach

Ein Terrassendach ist ein echtes Allroundtalent. Denn es schützt den Terrassenbereich zuverlässig vor Witterungseinflüssen – Sommer wie Winter. Darüber hinaus ist es mit einem Terrassendach möglich, die Terrasse fast das ganze Jahr zu bewohnen. Insbesondere in Kombination mit transparenten Schiebeverglasungen wird die Sommerterrasse mit wenigen Handgriffen zum gemütlichen, wettergeschützen Wohnraum. Doch damit ein Terrassendach seine vielseitigen Vorzüge vollumfänglich zum Einsatz bringen kann, braucht es die richtige Pflege.

Wie oft sollte ein Terrassendach gereinigt werden?

Wie alle Bauelemente im Außenbereich sind Terrassendächer wetterfest und robust konstruiert. HEIM & HAUS Terrassendächer sind grundsätzlich wartungsfrei, dennoch sollte man sie regelmäßig reinigen und pflegen. Dadurch wird einerseits die Lebensdauer erhöht, zum anderen sieht das Terrassendach länger gepflegt und sauber raus. Vor allem bei transparenten Terrassendächern soll der Lichteinfall zudem nicht durch Schmutz, Schlieren oder Staub getrübt sein.

Für eine strahlende Optik sollte ein Terrassendach etwa zwei Mal im Jahr gereinigt werden. Am besten eigenen sich dazu Herbst und Frühjahr.

Im Herbst wird das Terrassendach auf den Winter vorbereitet, indem Verschmutzungen, die sich über den Sommer angesammelt haben, gründlich entfernt werden. Wer seine Terrasse auch im Winter nutzt, profitiert zudem von ungehindertem Sonnenlichteinfall durch saubere Glasflächen. Im Frühling sollte man hingegen den Schmutz des Winters entfernen, damit man hygienisch und mit viel Licht in den kommenden Sommer starten kann.

Neben optischen Aspekten ist die regelmäßige Reinigung aber auch wichtig für das Material: Transparente Dacheindeckungen aus Glas oder Kunststoff können durch aggressive Substanzen wie eingetrockneten Vogelkot auf Dauer beschädigt werden. Dieser sollte ebenso wie herabgefallene Äste daher schnellstmöglich entfernt werden.

Unterschiedliche Materialien, unterschiedliche Reinigung

Terrassendächer gibt es in unterschiedlichen Materialien und Ausführungen. Grundsätzlich besteht ein Terrassendach aus einem stabilen Unterbau und einer Dacheindeckung. Beim Unterbau werden in der Regel Stahl, Holz oder Aluminium eingesetzt. Aluminium ist dabei der pflegeleichteste Werkstoff. Zudem besitzt Aluminium ein geringeres Eigengewicht, sodass es sich perfekt für Terrassendächer eignet.

Auf den Unterbau wird die Dacheindeckung eingesetzt. Diese kann geschlossen sein, indem zum Beispiel Ziegel oder Bitumen eingesetzt werden. Heute werden jedoch meist Terrassendächer mit transparenten Dacheindeckungen gewünscht, sodass die Terrasse trotz Überdachung ungehindert von Sonnenlicht und Helligkeit profitiert. Bei transparenten Dacheindeckungen kommen meist Verbundsicherheitsglas oder Doppelstegplatten aus Kunststoff zum Einsatz. Verbundsicherheitsglas setzt sich aus zwei oder mehr Flachglasscheiben zusammen, die durch eine reißfeste, elastische Folie verbunden sind. Diese Konstruktion gibt dem Glas Stabilität und sorgt für größtmöglichen Schutz, da Scherben im Falle eines Glasbruchs an der Folie haften und nicht herunterfallen können. 

Je nachdem, aus welchen Materialien das Terrassendach besteht, unterscheidet sich auch die Reinigung.

1. Reinigung der Unterkonstruktion

Bevor man die etwas aufwändigerer Reinigung des Daches angeht, sollte man zuerst die Unterkonstruktion säubern. Dazu entfernt man zunächst groben Schmutz und Spinnenweben mit einem weichen Besen.

Unterkonstruktionen aus Aluminium lassen sich ohne viel Aufwand pflegen: Hier genügt ein weicher Lappen und etwas warmes Wasser, mit dem der Unterbau einfach abgewaschen wird.

Keinesfalls darf Aluminium-Oberflächen mit Scheuermitteln, groben Bürsten und Schwämmen oder scharffkantigem Werkzeug zu Leibe gerückt werden. Dabei kann das Material zerkratzen und beschädigt werden.

Geht man allerdings behutsam vor und verwendet nur weiche Materialien und Wasser, ist die Pflege von Aluminium-Unterkonstruktionen sehr einfach.

Bei Holz-Unterbauten ist hingegen eine aufwändigere Pflege angezeigt. Holz benötigt regelmäßige Pflege in Form von Lasuren, damit es vor Witterungseinflüssen geschützt ist. Hier sollte man spezielle Holzreiniger, Pflegemittel und Lasuren verwenden, damit keine Feuchtigkeit in das Holz eindringt, wodurch es faulen und instabil werden könnte.

Zu der Reinigung der Unterkonstruktion gehört übrigens auch die Prüfung aller Wasserabflüsse und Regenrinnen. Diese sollten von Schmutz, Geäst und Laub befreit werden, damit sich kein Wasser staut. Insbesondere beim Reinigen der Regenrinne sollten Handschuhe getragen werden, um Verletzungen zu vermeiden.

Was vor der Reinigung der Terrassenüberdachung zu beachten ist

Ist die Unterkonstruktion gesäubert, geht es an die Reinigung der Dacheindeckung. Bei geschlossenen Dacheindeckungen genügt eine einfache Säuberung: Dazu sollte man groben Schmutz und Laub mit einem Besen vom Dach fegen und es danach anschließend einmal mit einem Gartenschlauch abspritzen. Etwas aufwändiger wird es hingegen bei transparenten Dacheindeckungen. Schmutz und Staub sind naturgemäß auf Glas stärker sichtbar. Hinzu kommt, dass Sonnenlicht durch die transparente Dacheindeckung fällt, wodurch Verschmutzungen deutlicher zu Tage treten.

Das Wichtigste sind eine gute Vorbereitung und das richtige Werkzeug. Für die Reinigung eines Terrassendachs aus Glas benötigen Sie:

einen weichen Besen

einen Gartenschlauch

einen Eimer mit Wasser

eine Leiter

eine Teleskopstange

verschiedene weiche Lappen zum Renigen und Trocknen

einen Abzieher mit Gummilippe für die Teleskopstange

gegebenenfalls Glasreiniger

Bevor es an die Reinigung geht, sind aber vor allem zwei Dinge unbedingt zu beachten.

Erstens: Das Glas des Terrassendachs darf nicht betreten werden!
Grundsätzlich ist ein Terrassendach nur begehbar, wenn Bohlen als Laufstege verwendet werden und die Konstruktion für derartige Lasten ausgelegt ist. Dabei ist auf die maximale Personenanzahl und das maximale Gewicht zu achten. Werden nicht begehbare Terrassendächern betreten, kann es zu Unfällen und Schäden kommen. Darüber hinaus kann die Dacheindeckung aus Glas durch Betreten empfindlich beschädigt werden.

Zweitens: Keinen Hochdruckreiniger verwenden!
Auch wenn die Reinigung mit einem Hochdruckreiniger einfacher und effektiver erscheint, sollte man Hochdruckreiniger nicht bei Terrassendächern anwenden. Der sehr starke Wasserstrahl raut die Oberfläche auf und kann kleine Risse und Beschädigungen verursachen. Dies hat zur Folge, dass die Oberfläche rauer wird und sich  Schmutz eher festsetzt. Dadurch kann die Klarheit von Glas auf Dauer beeinträchtigt werden.

Sind die geeigneten Werkzeuge beschafft, geht es an die Sicherheitsvorkehrungen. Da man das Terrassendach nicht betreten sollte, arbeitet man bei der Reinigung mit einer Teleskopstange und führt diese von einer Leiter aus.

Die Leiter muss unbedingt sicher am Boden stehen und guten Halt haben. Um die Unterbaukonstruktion des Terrassendachs nicht zu beschädigen, sollte man zwischen Leiter und Unterbau einen Lappen legen, damit die Oberfläche nicht verkratzt.

2. Reinigung des Terrassendachs in 5 Schritten

Die Reingung eines Terrassendachs aus Glas erfolgt in folgenden Schritten:

Schritt 1: Grobe Reinigung
Entfernen Sie groben Schmutz wie Laub und Geäst von Terrassendach, wahlweise mit einem weichen Besen oder der Teleskopstange.
Schritt 2: Vorreinigung
Spritzen Sie das Terrassendach mit klarem Wasser aus dem Gartenschlauch ab. Bestehen noch hartnäckigere Flecken, sollte man diese mit etwas Wasser und Spülmittel kurz einweichen und anschließend mit einem weichen Lappen entfernen.

Keinesfalls dürfen hier Schaber, Hobel oder ähnliche scharfkantige Werkzeuge zum Einsatz kommen. Diese zerkratzen das Material. Auch aggressive Scheuer- oder Putzmittel und ungeeignete chemische Reiniger sind an Terrassendächern tabu.

Schritt 3: Gründliche Reinigung
Sind loser Schmutz und Flecken entfernt, wird das Terrassendach mit einem weichen feuchten Lappen abgewischt. Dazu eignet sich ein Eimer Wasser mit etwas Spülmittel. Bei Glasscheiben aus Verbundsicherheitsglas kann auch handelsüblicher Glasreiniger benutzt werden. Das Dach wird nun mithilfe der Teleskopstange einfach abgewaschen, am besten mit kreisenden Bewegungen.

Wichtig dabei ist, immer auf sauberes Wasser zu achten. Auch wenn es aufwändig ist: Man sollte den Eimer regelmäßig leeren und das Wasser erneuern. Denn ist zu viel Schmutz im Wasser, wird dieser zusätzlich auf dem Terrassendach verteilt und es entsteht ein unschöner, milchiger Schleier

Schritt 4: Abschließende Reinigung
Nach der Reinigung muss das Terrassendach erneut mit dem Gartenschlauch abgespritzt werden, um alle Seifen- und Schmutzreste restlos zu entfernen.
Schritt 5: Trocknung
Nun geht es an die Trocknung. Dafür wird ein Abzieher mit Gummilippe an der Teleskopstange befestigt und das überschüssige Wasser vom Glasdach abgezogen. Damit das Glas möglichst streifenfrei ist, sollten Sie restliche Feuchtigkeit und streifige Stellen mit einem um die Teleskopstange gewickeltem weichen Mikrofasertuch nachträglich abwischen.

Ob die Innenseite des Terrassendachs gereinigt werden muss, daran scheiden sich die Geister. Da die Innenseiten von Terrassendächern grundsätzlich gut vor Witterungseinflüssen geschützt sind, ist eine Reinigung nicht zwingend notwendig. Dies liegt im eigenen Ermessen und kommt auf den jeweiligen Verschmutzungsgrad an. Möchte man den Wohnraum unter dem Terrassendach einer Rundum-Reinigung unterziehen, bietet sich in diesem Zuge natürlich auch die Reinigung der Innenseite an. 

Dazu sollten zunächst Möbel und Dekoration unter dem Terrassendach zur Seite geräumt oder abgedeckt werden, damit sie kein Wasser abbekommen. Dann lässt sich das Terrassendach von innen wie die Außenseite einfach mit Wasser und einem weichen Lappen reinigen.

Weitere Schritte: Reinigung von Wetterschutzelementen und Schiebeverglasung

Ist das Terrassendach zusätzlich mit feststehenden Wetterschutzelementen oder Schiebeverglasungausgestattet, sollten diese ebenfalls etwa zwei Mal im Jahr einer grundlegenden Reinigung unterzogen werden. 

Alle Glasscheiben aus Verbundsicherheitsglas oder Kristallspiegelglas lassen sich wie Fenster reinigen.

Dazu werden die Glaselemente zunächst abgewischt und von groben Verschmutzungen befreit. Anschließend sorgen reichlich Wasser, ein weicher Schwamm oder Lappen sowie ein Abzieher und gegebenenfalls Glasreiniger für klare, streifenfreie Durchsicht

Auch die Wasserablaufschlitze von Wetterschutzelementen und Schiebeverglasung sollten von Zeit zu Zeit gereinigt werden, damit Regenwasser ungehindert ablaufen kann.

Bei Schiebeverglasungselementen muss zudem auf die Leichtgängigkeit der Laufrollen geachtet werden.

Damit eine reibungslose Funktionalität gewährleistet ist, sollten die Laufschienen regelmäßig von Schmutz befreit werden. Bei Bedarf können alle beweglichen Teile auch mit einem entsprechenden Schmierspray (bspw. WD 40) behandelt werden. Diese sind leicht aufzubringen, gut kriechend und zusätzlich noch korrosionshemmend.

Aber Achtung: Kunststoffteile dürfen dabei nicht mit Schmiermittel benetzt werden!

Besteht eine integrierte Wintergartenmarkise auf oder unter der Dacheindeckung, sollte auch die Laufschiene der Markise geprüft und gereinigt werden. Während eine Unterglasbeschattung durch das oberseitige Dach dauerhaft vor Witterungseinflüssen geschützt wird, sollten als Aufglas-Beschattung montierte Markisen an der Oberseite des Terrassendaches ebenfalls regelmäßig einer grundlegenden Reinigung unterzogen werden (lesen Sie hierzu auch "Pflegetipps für die Markise"). Gleiches gilt für mögliche am Terrassendach installierte Zipscreens.

Sind schließlich alle Elemente des Terrassendachs klar und sauber, geht es ans Genießen: Ob sommerliches Leben unter Terrassendach und Markise oder sonnige Winter-Nachmittage, gut geschützt durch Terrassendach und rundum laufende Schiebeverglasungen.

Pflegehinweise für HEIM & HAUS Terrassendächer als PDF

Häufig gestellte Fragen auf einen Blick

So reinigen Sie Ihr Terrassendach

Alle Antworten einblenden
Alle Antworten ausblenden
  • Wie oft muss ein Terrassendach gereinigt werden?

    In der Regel genügt es, ein Terrassendach etwa zwei Mal im Jahr zu reinigen. Bei transparenten Terrassenüberdachungen bieten sich meist Frühjahr und Herbst an. Akute Verschmutzungen wie Vogelkot oder herabgefallene Äste sollten immer sofort entfernt werden.

  • Was benötige ich für die Reinigung eines Terrassendachs?

    Für die Reinigung eines transparenten Terrassendachs benötigen Sie einen weichen Besen, einen Gartenschlauch, einen Eimer mit Wasser, eine Leiter, eine Teleskopstange sowie verschiedene Lappen zum Reinigen und Trocknen und einen Abzieher mit Gummilippe für die Teleskopstange und gegebenenfalls Glasreiniger.

  • Darf ein Terrassendach betreten werden, um es zu reinigen?

    Das Glas bzw. die Scheiben dürfen auf gar keinen Fall betreten werden! Ein Terrassendach ist nur begehbar, wenn Bohlen als Laufstege verwendet werden und die Konstruktion für derartige Lasten ausgelegt ist. Auf die maximale Personenanzahl und das maximale Gewicht ist zu achten.

  • Darf ein Hochdruckreiniger für die Reinigung des Terrassendachs verwendet werden?

    Terrassendächer aus Glas sollten nicht mit einem Hochdruckreiniger gereinigt werden, da der sehr starke Wasserstrahl die Oberfläche aufrauen kann. Die Scheiben sollten ausschließlich mit weichen Materialen (Besen, Lappen, schwämmen) geputzt werden.

  • Was ist bei der Reinigung von Terrassendächern noch zu beachten?

    Bei der Reinigung eines Terrassendachs sind auch alle Wasserabflüsse und Regenrinnen zu prüfen und gegebenenfalls von Schmutz, Geäst und Laub zu befreien, um Wasserstau zu verhindern.

  • Was ist bei der Reinigung von Aluminium-Unterkonstruktionen zu beachten bzw. zu vermeiden?

    Eine Terrassendach-Unterkonstruktionen aus Aluminium lässt sich ohne viel Aufwand mit einem weichen Lappen und etwas warmes Wasser reinigen. Auf gar keinen Fall dürfen Aluminium-Oberflächen mit Scheuermitteln, groben Bürsten und Schwämmen oder scharffkantigem Werkzeug geputzt werden, da diese das Material zerkratzen und beschädigen können.

  • Wie reinige ich Wetterschutzelemente und Schiebeverglasungen eines Terrassendachs?

    Wetterschutzelemente und Schiebeverglasung aus Verbundsicherheitsglas oder Kristallspiegelglas können wie herkömmliche Fenster mit Wasser, einem weichen Schwamm sowie einem Abzieher und gegebenenfalls etwas Glasreiniger geputzt werden. Auch die Wasserablaufschlitze sollten von Zeit zu Zeit gereinigt werden.
    Die Laufschienen der Schiebeverglasung müssen regelmäßig von Schmutz befreit werden. Bei Bedarf können alle beweglichen Teile mit einem entsprechenden Schmierspray (bspw. WD 40) behandelt werden. Aber Achtung: Kunststoffteile dürfen dabei nicht mit Schmiermittel benetzt werden!

TÜV Zertifiziert

Zertifizierte Produktion in eigenen deutschen Werken.

Mitglied Bundesverband Direktvertrieb

Seriöser Direktvertrieb zum Nutzen unserer Kunden.

Mitglied Bundesverband Rollladen und Sonnenschutz

Zuhause in der Rollladen- und Sonnenschutzbranche.

Kunden-Service-Center

+49 (0) 203 / 40 64 40
Mo.-Do.: 8.00 - 17.00, Fr.: 8.00 - 16.30 Uhr


Kunden-Service-Center

+49 (0) 203 / 40 64 40
Mo.-Do.: 8.00 - 17.00, Fr.: 8.00 - 16.30 Uhr