JETZT NEU: Das HEIM & HAUS Kundenportal ist ab sofort verfügbar und bietet Ihnen 24/7 Zugriff auf alle Auftragsdetails. Zum Kundenportal

  • Maßgefertigt in Deutschland
  • Persönliche Beratung
  • Über 50 Jahre Erfahrung
  • 1,4 Mio zufriedene Kunden
Qualifizierte Beratung

Magazin

Top informiert über alles rund um HEIM & HAUS

Wir halten Sie regelmäßig über Neuigkeiten, Wissenswertes und Nützliches aus verschiedenen Bereichen des Wohnens auf dem Laufenden.

Fenster mit Aufsatzrollladen Neuro

Bauen & Hauskauf

Fensterplanung beim Hausbau: Diese Fenster passen zu Ihrem neuen Haus

Bei dem Hausbau handelt es sich um eine äußerst komplexe Angelegenheit, bei der es viele Dinge zu bedenken gilt. Die Planung dreht sich in der Regel vor allem um die Finanzierung, den Grundriss, die Aufteilung der Räume und die Haustechnik. Allerdings unterschätzen viele zukünftigen Eigenheimbesitzer bei ihrem Hausbau die Fensterplanung.

Die Fenster sind nicht nur dafür verantwortlich, dass ausreichend Tageslicht in die Räume fällt, sondern beeinflussen ebenfalls die Raumfunktionalität, die Sicherheit und die Energieeffizienz in hohem Maße. Daneben sind die Größe, die Verteilung und die Öffnungsart der Fenster ausschlaggebend für das allgemeine Wohlgefühl im Haus.

Doch wie viele Fenster sind beim Hausbau einzuplanen, wann werden Fenster eingebaut und welche Faktoren sind hinsichtlich der Fenster beim Hausbau außerdem zu berücksichtigen? Worauf bei der Planung der Fenster zu achten ist, welche Modelle und Materialien in Frage kommen und wo ihre spezifischen Vor- und Nachteile liegen, erläutert der folgende Beitrag.

Die Planung der Fenster

Im Bereich der Fensterarten herrscht eine nahezu unüberschaubare Auswahl. Diese betrifft beim Hausbau die Fenstergrößen sowie viele weitere Aspekte.

Die Auswahl erstreckt sich von großen Panoramafenstern über herkömmliche Fensterdimensionen bis hin zu kleinen Dachfenstern. Einige Bauherren bevorzugen dabei besonders neutrale, moderne Fenster, andere erfreuen sich wiederum an naturbelassenen, stilvollen Modellen aus Holz.

Allerdings sind bei dem Hausbau nicht nur die Fenstergrößen zu bedenken, sondern ebenfalls ihre Ausführung und Positionierung.

Die funktionalen Anforderungen der Fenster

Die verschiedenen Fenstertypen werden nicht nur zwischen ein- oder mehrflügelig unterschieden, sondern auch nach ihrer Art.
Beim Hausbau sind bodentiefe Fenster für das Wohnzimmer zum Beispiel ideal geeignet, im Badezimmer ergeben sie jedoch kaum Sinn. Daneben sind hinsichtlich der Fenster für das Bad generell besondere Ansprüche an ihre Verglasung zu berücksichtigten, um die benötigte Privatsphäre sicherzustellen. Im Zuge der Fensterplanungen beim Hausbau spielt somit nicht nur die Fensterhöhe und -breite eine wichtige Rolle.

Das Sonnenlicht kommt grundsätzlich von oben, weshalb von oben auch der Lichteinfall wesentlich höher ist als von der Seite.
Demnach ist es stets sinnvoll, die Fläche der Fenster nach oben hin großzügiger zu gestalten. Können dafür in dem jeweiligen Raum keine Dachfenster genutzt werden, erweisen sich auch Oberlichter als überaus sinnvoll. Generell ist bei dem Hausbau die Fensterhöhe stets ausreichend zu wählen, um von einem möglichst hohen Lichteinfall zu profitieren.

Im Zuge der Planung der Fenster beim Hausbau spielt auch die optimale Energienutzung eine essentielle Rolle. Große Fensterelemente sind besonders sinnvoll, wenn diese geografisch durch die Sonneneinstrahlung profieren, da so im Winter Heizkosten gespart werden können. Allerdings ist dann auf eine Ausstattung mit entsprechenden Beschattungssystemen, beispielsweise in Form von einem Zipscreen oder Rollladen, für den Sommer nicht zu verzichten.
Zum architektonischen Standard gehört heutzutage außerdem eine Dreifachverglasung von Fenstern. Als gut isolierend gelten Fenster, die U-Werte zwischen 0,9 bis 0,5 W/(m²K) aufweisen. Der U-Wert gibt den Wert der Wärmedämmung an und ergibt sich aus dem Ug-Wert der Verglasung und dem Uf-Wert des Rahmens. Somit hängt dieser stets von der individuellen Kombination aus Glas und Rahmen ab.

Besonders in urbanen Umgebungen spielt auch die Schalldämmung der Fenster beim Hausbau eine Rolle. Oft ist eine Dreifachverglasung alleine dann kaum ausreichend.
Im Bereich der Lärmdämmung wird in unterschiedliche Schallschutzklassen unterschieden. So ist darauf zu achten, dass die entsprechende Schallschutzklasse den individuellen Umgebungsanforderungen gerecht wird.

Eine grundsätzliche Unterscheidung wird bei den Fenstern zwischen DIN-rechts und DIN-links vorgenommen. Diese Bezeichnungen zeigen an, ob sich das Fenster nach rechts oder nach links öffnen lässt. Daneben stehen jedoch auch weitere Öffnungsarten zur Auswahl, bei denen stets die geplante Raumnutzung im Hinterkopf behalten werden sollte. Dreh-Kipp-Fenster erfreuen sich einer besonders großen Beliebtheit, da sich diese sowohl kippen als auch komplett öffnen lassen. Küchenfenster, die direkt über dem Spülbecken platziert werden, können jedoch beispielsweise auf die Dreh-Funktion verzichten, wenn ohnehin der Wasserhahn im Weg liegen würde. In einigen Fällen sind dagegen auch festverglaste Elemente sinnvoll, die lediglich für einen ausreichenden Lichteinfall sorgen.

 

Die unterschiedlichen Fensterarten

Durch die Form der Fenster wird die Optik und die Funktionalität des Eigenheims in hohem Maße beeinflusst. Die Frage im Rahmen des Hausbaus, welche Fenster die richtigen sind, lässt sich jedoch kaum pauschal beantworten.

Als Flügelfenster werden Modelle bezeichnet, welche einen oder zwei Flügel aufweisen, die am Fensterrahmen mittels seitlicher Scharniere angebracht sind. Klappfenster öffnen dagegen nicht nach rechts oder links, sondern lediglich einen Spalt an ihrer oberen oder unteren Kante.

Die besonders weitverbreiteten Dreh-Kipp-Fenster können sowohl in Kippstellung befestigt als auch durch eine Drehung ihres Griffs weit geöffnet werden. Daneben sind auch Schiebefenster erhältlich, die überaus elegant, praktisch und vor allem platzsparend sind.

Beim Hausbau sorgen bodentiefe Fenster mit einer Schiebevorrichtung für besonders lichtdurchflutete, helle Räume. Um eine optische Verschmelzung des Außen- und Innenbereichs zu erzielen, bilden Wohnraumfenster mit Hebeschiebetüren eine tolle Wahl.

Wird viel Wert auf eine luftige und helle Atmosphäre gelegt, stellen Dachfenster eine tolle Möglichkeit dar. Durch diese kann das Licht senkrecht in den Raum fallen, wodurch wesentlich mehr Helligkeit hineingelangt als durch senkrecht positionierte Fenster.

Wird die Fensterfläche nicht wie bei den Flügelfenstern geteilt, handelt es sich um sogenannte Schwingfenster. Diese erlauben eine unbeeinträchtigte Sicht nach draußen. Die Schwingfunktion bietet zudem sehr gute Lüftungsmöglichkeiten und kann in unterschiedliche Stellungen gebracht werden.

Der Trend im modernen Hausbau geht heute vor allem zu übergangslosen Glasflächen. Dennoch bestechen Sprossenfenster durch ihren ganz eigenen Charme. Diejenigen, die einen klassischen Stil bei ihrem Neubau bevorzugen, können somit auch über diese Fensterart nachdenken.

Der Einbruchschutz

Maßnahmen bezüglich des Einbruchschutz sind besonders an Erdgeschoss-Fenstern überaus sinnvoll, damit ein sorgenfreies Sicherheitsgefühl im neuen Haus geboten wird. Dabei besteht neben der Sicherheitsverglasung auch die Möglichkeit, unterschiedliche Beschläge zu nutzen. Bei diesen kommt es auf die angegebene Widerstandsklasse an.

Für Privathäuser lautet die Empfehlung der Polizei, Sicherheitsbeschläge der Klasse RC2 zu verwenden. Etliche Vorteile bieten daneben auch abschließbare Fenstergriffe. Um einen umfassenden Rundumschutz zu gewährleisten, sollten jedoch nicht nur die Fenster, sondern auch sämtliche Türen entsprechend ausgestattet werden.

Der Einbruchschutz

Maßnahmen bezüglich des Einbruchschutz sind besonders an Erdgeschoss-Fenstern überaus sinnvoll, damit ein sorgenfreies Sicherheitsgefühl im neuen Haus geboten wird. Dabei besteht neben der Sicherheitsverglasung auch die Möglichkeit, unterschiedliche Beschläge zu nutzen. Bei diesen kommt es auf die angegebene Widerstandsklasse an.

Für Privathäuser lautet die Empfehlung der Polizei, Sicherheitsbeschläge der Klasse RC2 zu verwenden. Etliche Vorteile bieten daneben auch abschließbare Fenstergriffe. Um einen umfassenden Rundumschutz zu gewährleisten, sollten jedoch nicht nur die Fenster, sondern auch sämtliche Türen entsprechend ausgestattet werden.

Die verschiedenen Rahmenmaterialien

Im Bereich der Rahmen stehen unterschiedliche Materialien für die Fenster beim Hausbau zur Auswahl, die sich durch bestimmte Eigenschaften auszeichnen.

Die Eigenschaften der Materialien im Überblick:

Kunststoff Holz Aluminium
Hohe Langlebigkeit Vorteile für Raumklime Hochwertige Qualität
Geringer Pflegeaufwand Hoher Pflegeaufwand Geringer Pflegeaufwand
Günstiger Anschaffungspreis Hoher Anschaffungspreis Sehr hoher Anschaffungsreich
Viele unterschiedliche Designs Gemütliches Ambiente Kühles Ambiente durch Metalloptik
Witterungsbeständig Witterungsanfällig Sehr witterungsbeständig

Fensterplanung beim Hausbau: Ein komplexes Unterfangen

So zeigt sich, dass die Fensterplanung beim Hausbau keinesfalls vernachlässigt werden sollte, da diese sich überaus komplex gestaltet. Es gilt, weitereichende Entscheidungen zu treffen, welche das zukünftige Wohngefühl im Eigenheim in hohem Maße beeinflussen. Im Zuge des Hausbaus zu bestimmen, welche Fenster eingebaut werden, ist daher nicht einfach.

So sollten Bauherren ausreichend Zeit für die einzelnen Aspekte der Fensterplanung einkalkulieren, um die idealen Fenster für ihre individuellen Bedürfnisse zu finden.

Fensterplanung beim Hausbau: Die Checkliste

  • Anzahl, Positionierung und Anordnung der Fenster
  • Art der Fenster
  • Material der Fensterrahmen
  • Zusätzlicher Einbruchsschutz
  • Sonnenschutz der Fenster
TÜV Zertifiziert

Zertifizierte Produktion in eigenen deutschen Werken.

Mitglied Bundesverband Direktvertrieb

Seriöser Direktvertrieb zum Nutzen unserer Kunden.

Mitglied Bundesverband Rollladen und Sonnenschutz

Zuhause in der Rollladen- und Sonnenschutzbranche.

Kunden-Service-Center

+49 (0) 203 / 40 64 40

Mo.-Do.: 8.00 – 17.00, Fr.: 8.00 – 16.30 Uhr

Kunden-Service-Center

+49 (0) 203 / 40 64 40

Mo.-Do.: 8.00 – 17.00, Fr.: 8.00 – 16.30 Uhr