COVID-19: Aktuelle Informationen und Hinweise zu Hygiene- und Präventivmaßnahmen. Mehr Informationen

  • Maßgefertigt in Deutschland
  • Persönliche Beratung
  • Über 45 Jahre Erfahrung
  • 1,4 Mio zufriedene Kunden
Qualifizierte Beratung
Markise in bunt

Produktpflege

So machen Sie Ihre Markise winterfest

Ist der Sommer vorbei, wird es im Herbst Zeit, Terrasse und Garten auf den kommenden Winter vorzubereiten. Dabei sollte auch die Markise nicht vergessen werden, denn auch sie sollte mit einigen wichtigen Maßnahmen winterfest gemacht werden. Mit der richtigen Pflege und geeigneter Vorbereitung können Sie beruhigt sein, dass Ihre Markise den Winter trocken und sicher übersteht. Denn durch den richtigen Schutz wird unter anderem die Lebensdauer der Markise erhöht, sie bleibt länger frisch und gepflegt und kann damit pünktlich zum nächsten Frühling in gewohnter Frische erstrahlen.

Eine Markise winterfest zu machen, ist gar nicht so aufwändig, wie es anfangs womöglich klingt. Denn hochwertige Markisen sind wetterfest und speziell für den Außenbereich konstruiert, sodass sie in der Regel auch die kältere Jahreszeit unbeschadet überstehen. Dennoch sollten einige Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden, insbesondere um das Markisentuch und die Mechanik vor schädigenden Einflüssen wie Feuchtigkeit, Frost, Wind und den entsprechenden Folgeschäden zu bewahren. Damit die Markise unbeschadet über den Winter kommt, muss sie also vor allen Dingen trocken und geschützt sein.

Warum eine Markise auf den Winter vorbereiten?

Eine gute Markise ist ein wetterfestes und durchaus robustes Qualitätsprodukt. Doch auch hier gilt:

Je besser geschützt und gepflegt eine Markise ist, desto länger hält sie und bleibt optisch frisch und leuchtend.

Über den Sommer haben sich auf einer Markise zwangsläufig Staub, Schmutz oder Vogelkot angesammelt, der aus hygienischen und optischen Gründen vor dem Winter entfernt werden sollte. Was aber besonders wichtig ist, ist der Schutz der mechanischen Teile und des Markisentuchs. Sind diese über den Winter dauerhafter Feuchtigkeit oder gar Frost ausgesetzt, kann die Mechanik Schaden nehmen. Das Markisentuch kann Feuchteschäden aufweisen bis hin zu Schimmel und Stockflecken. Im schlimmsten Fall wird das Markisentuch porös, es kann reißen und lässt sich nicht mehr reibungslos ausfahren. Deshalb sollte eine Markise ebenso wie Terrasse und Rollläden vor dem Winter einer grundlegenden Pflege unterzogen werden.

Dazu muss die Markise übrigens nicht demontiert werden! Eine qualitativ hochwertige Markise ist mit Eigenschaften ausgestattet, die sie ein gewisses Maß an Witterungseinflüssen problemlos aushalten lässt. Dennoch sollten Tuch und Mechanik geschützt werden, damit Nässe und Feuchtigkeit über die Wintermonate nicht in Ritzen kriecht und sich ablagert. Auch umherfliegende Äste, starker Wind, anhaltender Regen oder Frost kann eine nicht geschützte Markise beschädigen.

Markise winterfest machen: Reinigen, Trocknen, Pflegen

Die Wintervorbereitung der Markise beginnt mit einer grundlegenden Reinigung. Am besten sollte die Reinigung der Markise Mitte bis Ende Oktober erfolgen, auf jeden Fall aber vor dem ersten Frost. Für die Reinigung der Markise sollte ein tockener, möglichst sonniger Herbsttag ausgewählt werden. Das trockene, sonnige Wetter ist deshalb so wichtig, da die Markise nach der Reinigung gut durchtrocknen muss. Erst in vollständig trockenem Zustand darf sie eingerollt werden. Besteht noch Restfeuchte im Gewebe des Tuchs, drohen Feuchteschäden. 

Zu Beginn der Reinigung sollte zuerst grober Schmutz wie Vogelkot, Geäst, loser Schmutz und Staub von der Oberseite des Markisentuchs entfernt werden. Dafür eignet sich eine weiche Bürste oder ein Besen mit weichen Borsten. Achten Sie dabei darauf, keine Kreisbewegungen auf dem Tuch zu machen, sondern nur streichende Bewegungen. 

Anschließend sollte die Markise mit einem weichen Tuch und lauwarmem Wasser abgewaschen werden. Nach der Nassreinigung sollte die Markise noch einmal mit klarem Wasser abgespült werden, sodass restlicher Schmutz restlos entfernt werden. Zu beachten ist, dass das Markisentuch ein Spezialgewebe ist. Dieses ist zwar wetterfest, sollte aber dennoch behutsam behandelt werden. Für die Reinigung dürfen deshalb niemals harte Bürsten, Scheuermittel oder Hochdruckreiniger verwendet werden, da diese dem Markisentuch empfindlich schaden können.

Ist das Markisentuch gesäubert, sollten auch die mechanischen Teile wie Gelenkarme und Scharniere gereinigt werden. Bei Bedarf können die Gelenke auch mit ein wenig Öl oder Silikon-Gleitspray behandelt werden.

Ausführliche Hinweise zur allgemeinen Pflege Ihrer Markise finden Sie bei uns im Downloadcenter

Markise in rot

Hier ist aber Vorsicht geboten, denn weder Öl noch Silikon-Gleitspray dürfen mit dem Markisentuch in Berührung kommen, dies gibt unschöne Flecken.

Ist die Markise gereinigt, muss sie vollständig durchtrocknen, bevor sie eingerollt wird. Das gilt sowohl für das Tuch als für die Mechanik. Erst wenn die Markise durchgetrocknet und keine Restfeuchte mehr vorhanden ist, kann sie eingefahren werden.

Winterschutz für die Markise

Um die gereinigte Markise über den Winter vor Witterungseinflüssen zu schützen und vor allem trocken zu halten, sollte sie mit einem Schutz versehen werden. Kassettenmarkisen oder Halbkassettenmarkisen bieten diesen Schutz von vornherein durch das fest installierte Gehäuse, sodass keine weiteren Vorrichtungen notwendig sind. Das wetterfeste Gehäuse besteht bei hochwertigen Markisen wie von HEIM & HAUS aus robustem Aluminium. Eine Kassettenmarkise umschließt Tuch und Mechanik der Markise vollständig, bei einer Halbkassettenmarkise ist die empfindliche Oberseite durch das Gehäuse zuverlässig geschützt. Je nach Modell und Einbausituation kann es auch möglich sein, ein Regendach nachträglich an der Markise zu montieren.

Offene Markisen ohne Gehäuse sollten vor dem Winter mit einer passenden Schutzhülle ummantelt werden, damit sie vor Witterungseinflüssen geschützt sind. Schutzhülle oder besser noch Aluminiumkassette schützen die Markise vor eindringender Feuchtigkeit sowie vor Verschmutzungen und Frost.

Generell sollte man eine Markise nicht über den Winter ausgefahren lassen. Denn dauerhafte Feuchtigkeit und Frost können der Markise großen Schaden zufügen. Die Mechanik kann sich aufgrund von Frostschäden verziehen, hinzu kommen eventuelle Lasten durch aufliegenden Schnee, für den eine Markise nicht ausgelegt ist. 

Was einer Markise aber guttut, ist das gelegentliche Ausfahren an sonnigen, trockenen Wintertagen. Bei trockenem Wetter kann das Markisentuch so kurz durchgelüftet werden. Hier ist aber zu beachten, dass die Markise keinesfalls nass werden sollte. Da sie wie oben beschrieben ausschließlich in vollständig trockenem Zustand eingerollt werden darf, sollte nicht auf den nächsten Regenschauer gewartet werden, da eine vollständige Trocknung im Winter deutlich erschwert wird.

Tipps für einen winterfesten Außenbereich

Neben der Markise sollten übrigens auch andere Sonnenschutzelemente wie Rollladen auf den Winter vorbereitet werden. Rollladen sollten vor der kalten Jahreszeit ebenso wie Markisen einer grundlegenden Reinigung unterzogen werden. Bei Bedarf können auch die Laufschienen mit Silikon-Gleitspray oder etwas Öl behandelt werden, um die Lauffähigkeit des Rollladens zu verbessern.

Vor dem Einsatz von Spezialmitteln ist es empfehlenswert sich zu erkundigen, welches Mittel für den eigenen Rollladen geeignet ist. Dabei kommt es vor allem auf das Material des Rollladens an, denn Holzrollladen benötigen in der Regel eine andere Pflege als Rollläden aus Kunststoff.

Selbstverständlich will auch die Terrasse winterfest gemacht werden. Dazu gehören in erster Linie das Unterstellen, Hineinstellen oder Abdecken der Gartenmöbel und nicht winterharter Kübel- und Topfpflanzen sowie eine grundlegende Reinigung von Terrassenboden, Abläufen und Rinnen. Hier müssen grober Schmutz und Laub entfernt werden. Darüber hinaus ist es ratsam, nach sichtbaren Schäden an Boden, Fliesen, Fassade oder Verkleidungen Ausschau zu halten. Insbesondere gesprungene Fliesen oder poröse Fugen sollten vor dem Frost abgedichtet werden, ansonsten droht ein weiteres Auf- und Abplatzen oder das Eindringen von Feuchtigkeit. Holzböden sollten zudem mit einer speziellen, imprägnierenden Holzpflege auf den Winter vorbereitet werden.

Sind alle Reinigungsarbeiten und Vorbereitungen erledigt, geht es an den schönen Teil des Winters: Die nun winterfeste Terrasse lässt sich hervorragend mit winterlicher Dekoration und jahreszeitlichen Pflanzen schmücken, sodass der heimische Außenbereich auch im Winter eine wahre Freude ist.

TÜV Zertifiziert

Zertifizierte Produktion in eigenen deutschen Werken.

Mitglied Bundesverband Direktvertrieb

Seriöser Direktvertrieb zum Nutzen unserer Kunden.

Mitglied Bundesverband Rollladen und Sonnenschutz

Zuhause in der Rollladen- und Sonnenschutzbranche.

Kunden-Service-Center

+49 (0) 203 / 40 64 40

Mo.-Do.: 8.00 – 17.00, Fr.: 8.00 – 16.30 Uhr


Kunden-Service-Center

+49 (0) 203 / 40 64 40

Mo.-Do.: 8.00 – 17.00, Fr.: 8.00 – 16.30 Uhr