COVID-19: Aktuelle Informationen und Hinweise zu Hygiene- und Präventivmaßnahmen. Mehr Informationen

  • Maßgefertigt in Deutschland
  • Persönliche Beratung
  • Über 45 Jahre Erfahrung
  • 1,4 Mio zufriedene Kunden
Qualifizierte Beratung
Hellgrüne Markise vor Terrassentür

Sonnenschutz

Multitalent Markise: Klimatisierung für Innen und Außen

Kaum eine Terrasse, die nicht mit einer Markise verschattet wird. Und das aus gutem Grund: Nach wie vor ist eine Markise das optimale System, um größere Bereiche durchgehend zu verschatten. Hinzu kommt die komfortable Bedienung, eine flexible Handhabung und nicht zuletzt die unvergleichlich wohnliche Atmosphäre, wie sie nur mit einer Markise möglich ist.

Durch die effektive Verschattung des Außenbereichs herrschen unter einer Markise deutlich kühlere Temperaturen als in der prallen Sonne. Und da Markisen in der Regel an der Hauswand über einer Terrassentür montiert sind, schützt sie den angrenzenden Innenraum vor Aufheizung gleich mit. Denn grundsätzlich gilt: Der beste Hitzeschutz ist es, Wärme erst gar nicht erst ins Innere vordringen zu lassen! Sind Innenräume bereits aufgeheizt, gelingt es nur sehr schwer, sie wieder herunter zu kühlen.

Diese Eigenschaften bietet eine Markise

Sonnen- und Hitzeschutz

Ausbleich- und UV-Schutz

Klimatisierung des Außenbereichs und angrenzender Räume

Unter einer Markise lässt sich selbst der heißeste Sommer auf der Terrasse in vollen Zügen genießen. Bei genauerem Hinsehen ist eine Markise jedoch weit mehr als nur einfacher Schattenspender: Sie verhindert auch das Aufheizen der angrenzenden Innenräume, schützt das Mobiliar vor dem Ausbleichen durch UV-Strahlung und trägt maßgeblich zur Klimatisierung von Innen- und Außenbereich bei. Um die vielfältigen Hitzeschutz-Eigenschaften einer Markise im Sommer bestmöglich zu nutzen, sollte man deshalb bestimmte Dinge beachten.

Wie eine Markise vor Aufheizung schützt

Eine Markise vor einer großen Fensterfläche klimatisiert effektiv Innenräume, indem sie verhindert, dass direkte Sonnenstrahlen auf eine Glasfläche treffen.

Denn Glas fungiert bei Hitze wie ein Verstärker: Es heizt sich auf und gibt damit zusätzliche Wärme in den Innenraum ab. Innen liegende Rollos oder Gardinen sind daher für den Hitzeschutz weniger wirksam als außenliegender Sonnenschutz. Wenn die Sonne bereits auf das Glas aufgetroffen und dieses entsprechend erhitzt ist, zeigen innen liegende Elemente kaum noch Wirkung hinsichtlich einer echten Klimatisierung der Innenräume. Genau dies ist der Grund, weshalb wirksame Verschattungsmaßnahmen immer außen liegend montiert sein sollten.

Rollladen, Markisen, Senkrechtmarkisen und außen liegende Jalousien bieten deshalb einen sehr guten Schutz vor Aufheizung. Eine klassische Markise schützt in erster Linie vor oben einfallender Sonneneinstrahlung. Je nach Lage des Hauses und der Terrasse kann aber auch ein seitlicher Sonnenschutz sinnvoll sein.

Um die Terrasse vor tiefstehender oder seitlich einfallender Sonneneinstrahlung zu schützen, eignen sich Seitenmarkisen. Diese sind in einer dezenten Kassette untergebracht und werden senkrecht an der Hauswand montiert. Bei seitlich einfallender Sonne lässt sich die Seitenmarkise einfach horizontal stufenlos ausfahren – und sorgt nebenbei für angenehmen Sichtschutz.

Hitzeschutz Markisentuch: Qualität macht den Unterschied

Damit die klimatisierenden Eigenschaften einer Markise vollumfänglich genutzt werden können, ist die Qualität der Markise und des verwendeten Markisentuchs ausgesprochen wichtig.

Fernhalten der Sonneneinstrahlung
Hochwertige Markisentücher sind speziell für den effektiven und dauerhaften Sonnenschutz gefertigt.

Das bedeutet, dass allein der Markisenstoff die auftreffende Sonneneinstrahlung zu einem großen Teil reflektiert, also wieder abstrahlt. Bei Markisentüchern von HEIM & HAUS liegt der Reflexionsgrad bei 67 Prozent. Weitere 12 Prozent werden von dem Tuch absorbiert. Damit reduziert allein das Markisentuch die Sonneneinstrahlung um bis zu 80 Prozent.

UV-Beständigkeit
Ein weiterer Grund, sich für ein hochwertiges Markisentuch zu entscheiden, liegt in dessen UV-Beständigkeit. 

Die im Sonnenlicht enthaltene UV-Strahlung ist nicht nur schädlich für die menschliche Haut, sie ist auch dafür verantwortlich, dass Textilien und Polster mit der Zeit ausbleichen und ihre Farbe verlieren. Das Gleiche gilt übrigens auch für die Markise selbst: Ein nicht UV-beständiges Markisentuch büßt mit zunehmender Sonneneinstrahlung seine Farbe ein, bleicht aus und kann nach wenigen Jahren die Gesamtoptik des Außenbereiches negativ beeinflussen. UV-beständige Markisentücher, wie sie von HEIM & HAUS eingesetzt werden, schützen vor schädlicher UV-Strahlung und sorgen dafür, dass Balkon- und Terrassentextilien nicht ausbleichen.

Spinndüsenfärbung
Damit das Markisentuch auch nach vielen Jahren unverändert frisch aussieht, sind Markisentücher von HEIM & HAUS darüber hinaus spinndüsengefärbt.

Das bedeutet, dass bereits während des Webprozesses jedes Garn einzeln mit Farbe ummantelt wird. Bei einfacheren Markisentüchern wird die Farbe hingegen nur auf die Fläche aufgebracht. Deshalb sollte man bei der Auswahl einer Markise darauf achten, dass der Markisenstoff spinndüsengefärbt ist, denn damit behält man auch optisch viele Jahre Freude an der eigenen Markise.

Optimierter Hitzeschutz: Die smarte Markise

Mit nur wenig Aufwand lässt sich eine Markise sogar noch besser an die jeweiligen Witterungsverhältnisse anpassen. Smarte Sensoren wie Wind-, Regen- oder Sonnenwächter sorgen für einen optimierten Sonnenschutz – situationsbedingt, ganz nach aktueller Wetterlage. Die Wächter-Sensoren können aufgrund ihrer geringen Baugröße nahezu unsichtbar in die Markisenkonstruktion integriert werden und reagieren automatisch auf Ereignisse wie Wind, Niederschlag oder Sonneneinstrahlung.

Sonnenwächter
registrieren, wie stark die Sonne auf die Terrasse scheint und fahren ab einer vorher festgelegten Helligkeitsstufe die Markise automatisch aus – selbst, wenn niemand zuhause ist. So kommen die Bewohner abends in ein angenehmes temperiertes Haus, da die Sonne tagsüber keine Chance hatte, die Innenräume durch ungehinderte Einstrahlung aufzuheizen.

Wind- und Regenwächter
sorgen hingegen für den Schutz und die Sicherheit der Markise selbst. Denn Markisen sind durch ihre große Fläche anfällig für Windkräfte, welche die Konstruktion, das Tuch oder die Gelenkarme beschädigen können. Zieht tagsüber ein Sturm auf, fährt der Windwächter die Markise ab einer bestimmten Windgeschwindigkeit selbsttätig ein. So sind Markisenkonstruktion und Tuch sicher vor möglichen Beschädigungen geschützt. Regenwächter hingegen veranlassen das Einfahren der Markise bei Regen und sorgen so für den automatisierten Nässeschutz des Markisentuchs.

Für die Integration von Sonnen-, Wind- oder Regenwächtern ist übrigens keine Smart Home Installation im Haus erforderlich. Die Sensoren agieren eigenständig und sind direkt mit dem elektrischen Markisenantrieb verbunden

Hitzeschutz direkt am Fenster: Senkrechtmarkisen und Textilscreens

Doch nicht nur klassische Markisen an Terrassen, Terrassendächern oder Wintergärten sorgen für einen effektiven Hitzeschutz, sondern auch sogenannte Senkrechtmarkisen bzw. Textilscreens. Diese werden außenseitig direkt vor den Fenstern montiert und verschatten damit selbst größere Fensterflächen äußerst wirksam. Schließlich sind insbesondere große Fenster, Fenstertüren und -fronten durch ihre großen Glasflächen anfällig für Sonneneinstrahlung und Aufheizung. Auch Innenräume ohne Außenzugang werden damit effektiv vor Hitzeentwicklung geschützt.

Textilscreens vor Fensterflächen gelten als sehr effektiver Sonnenschutz. Denn im Gegensatz zu herkömmlichen Außenjalousien oder -Rollos bestehen sie aus einem speziellen Textil, das eigens für den Sonnen- und Hitzeschutz konzipiert wurde. Der textile Sonnenschutz ist hochwirksam gegen Sonneneinstrahlung, wodurch die Temperatur im Innenraum um bis zu 10 Grad gesenkt werden kann.

HEIM & HAUS bietet mit der speziell entwickelten ZipScreen Senkrechtbeschattung eine ausgeklügelte Kombination aus Sicht- und Sonnenschutz, die individuell auf Maß gefertigt wird. Unter Einsatz einer speziellen seitlichen Reißverschlussführung werden Windstärken federnd aufgenommen, die Laufruhe wird erhöht und das Textilgewebe ist perfekt faltenfrei gespannt. HEIM & HAUS setzt für die ZipScreen Senkrechtbeschattung ein speziell für den Außenbereich entwickeltes Polyester-Screen-Gewebe ein.

Das High-Tech-Gewebe reflektiert Sonneneinstrahlung in so hohem Maße, dass Innenräume für lange Zeit angenehm kühl bleiben.

Eine weitere Besonderheit des Textils ist seine engmaschige Fertigung. Diese erlaubt die Durchsicht von innen nach außen, umgekehrt aber sorgt das Spezialgewebe für sehr guten Sichtschutz.

Die ZipScreen Senkrechtbeschattung eignet sich übrigens auch optimal für eine nachträgliche Montage an Terrassendächern. Hier ist durch die besondere Konstruktion sogar eine Beschattung an Front oder Giebel möglich, wodurch der Sonnenschutz nochmals erhöht wird.

Mit dem gezielten Einsatz von Markisentuch, Markise, Seitenmarkise und Senkrechtverschattung lässt sich sowohl im Außen- als auch im Innenbereich selbst im Hochsommer ein effektiver Hitzeschutz erzielen. Kombiniert mit automatisierten Sonnenschutzmaßnahmen wird die Klimatisierungsleistung nochmals gesteigert, absolut komfortabel und wetterabhängig. Mit diesen kühlenden Maßnahmen lässt sich der Sommer gleich viel entspannter genießen.

HEIM & HAUS Markisen entdecken

TÜV Zertifiziert

Zertifizierte Produktion in eigenen deutschen Werken.

Mitglied Bundesverband Direktvertrieb

Seriöser Direktvertrieb zum Nutzen unserer Kunden.

Mitglied Bundesverband Rollladen und Sonnenschutz

Zuhause in der Rollladen- und Sonnenschutzbranche.

FAQ & Hilfecenter
Kunden-Service-Center

+49 (0) 203 / 40 64 40

Mo.-Do.: 8.00 – 17.00, Fr.: 8.00 – 16.30 Uhr

FAQ & Hilfecenter
Kunden-Service-Center

+49 (0) 203 / 40 64 40

Mo.-Do.: 8.00 – 17.00, Fr.: 8.00 – 16.30 Uhr